Historie

  • 1871

    28. Oktober 1871

    Gründung mit 197 Gründungsmitgliedern als "Bau- und Spargenossenschaft Arbeiterheim in München".

  • 1872

    1872 / 1873

    Erwerb des ersten Grundstücks (Nymphenburger Straße) und Bebauung. Weitere Bautätigkeit in der Lindwurmstraße.

  • 1889

    1889

    Umfirmierung in "Baugenossenschaft München".

    Erste Kanalisationsarbeiten wegen der Hygienestudien von Max von Pettenkofer.

  • 1897

    1897

    Bezug des ältesten noch erhaltenen Objekts "Stielerstraße 1"

  • 1910

    1910

    Umfirmierung in "Baugenossenschaft München von 1871 eG".
    Eintrittsgebühr 50,00 DM, 1 Geschäftsanteil 300,00 DM.

  • 1937

    Zwischen 1910 und 1937

    Bezug von 9 weiteren Wohnhäusern!

  • 1941

    1941

    Fusion mit der "Baugenossenschaft Selbsthilfe eGmbH".

  • 1945

    Kriegsende

    Schuttbeseitigung und notdürftiger Wiederaufbau der zerstörten Häuser durch eine große Anzahl von Genossenschaftsmitgliedern.

  • 1948

    Währungsreform

  • 1949

    1949 / 1950

    Wiederaufbau und Bezug mehrerer Häuser in der "Innenstadt".

  • 1952

    1952

    1. Gesetz zur staatlichen Förderung des öffentlichen Wohnungsbaus tritt in Kraft.

  • 1955

    1955 bis 1969

    Weitere Häuser in der Innenstadt und in Laim werden bezogen sowie Fertigstellung der Wohnanlagen "Fürstenried" und Blumenau".

  • 1970

    1970 / 1971

    Abbruch und Neubau Nymphenburger Straße 131-135.

  • 1971

    100-jähriges Jubiläum!

  • 1989

    1989

    Aufhebung des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz

  • 1972

    1972 bis heute

    Umfangreiche Instandhaltungs- und Modernisierungsmassnahmen über den gesamten Bestand.

  • 2016

    Stand 2016: 1355 Mitglieder